EISAM – European Institute for Sports and Arts Medicine

Arts Medicine Europe – Kompetenz in Musikermedizin

EISAM München

Europäisches Institut für Sport- und Künstlermedizin (EISAM) in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität München

Leitung: Dr. med. A. Lahme
FA für Orthopädie, Dipl. Musiker

Instituts-Spektrum
Das Institut verfügt über das Gesamtspektrum der Orthopädie. Besonderer Wert wird auf die fachübergreifende Diagnostik und Therapie gelegt.

Am Anfang steht die gründliche orthopädische Untersuchung mit manuellen Techniken.

Erweiterte orthopädische Diagnostik

  • Gelenk- und Weichteilsonographie zur Darstellung von krankhaften Veränderungen der Muskeln, der Sehnen und der Bänder
  • 3-Dimensionale statische und dynamische Wirbelsäulenanalyse (auf Ultraschall-Basis). Eine strahlenfreie Methode zur Funktionsanalyse der Wirbelsäule als Präventionsmaßnahme von Rückenbeschwerden bei Musikern, Tänzern, Sportlern und anderen Patienten. Mit dieser Methode können alle Wirbelsäulenkrümmungen bzw. Verdrehungen genauestens analysiert werden. Außerdem können Beinlängenunterschiede exakt festgestellt werden. Ferner läßt sich die segmentale Beweglichkeit der Wirbelsäule dynamisch untersuchen, dazu gehören Blockierungen in den einzelnen Wirbelsäulenabschnitten bzw. auch Instabilitäten. Bei Musikern können Wirbelsäulenveränderungen beim Instrumentalspiel analysiert werden.
  • 3-Dimensionale Feinmotorikanalyse für Musiker und andere feinmotorische Hochleistungsberufe. Mit dieser Untersuchungsmethode lassen sich feinmotorische Bewegungen genauestens analysieren und somit Koordinationsstörungen im Vorfeld vermeiden. Bei der Behandlung von Koordinationsstörungen läßt sich der Behandlungsverlauf und Behandlungserfolg messen und dokumentieren.
  • Chirodiagnostik zur Aufdeckung von Störungen im Gelenkspiel im Wirbelsäulen- und Extremitätenbereich.
  • Videosupervision von Bewegungsabläufen bei Sportlern, Tänzern und Musikern.
  • Erweiterte Analyse und Diagnostik von Funktionsstörungen am Stütz- und Bewegungsapparat durch eigene Physiotherapeuten.
  • Erweiterte Analyse und Diagnostik von Funktionsstörungen der Hände/Füße bei Musikern, Tänzern, Sportlern, Rheumatikern und Unfallpatienten durch eigene, speziell ausgebildete Ergotherapeuten/Hand-therapeuten

Therapieformen

I. Physiotherapie / Physikalische Therapie

  • Chirotherapie/Manuelle Therapie
  • Physiotherapie (mit Schwerpunkt FBL nach Klein-Vogelbach, Brügger-Therapie bis hin zur Osteopathie)
  • Feinmotorisches Basistraining FBL für Musiker
  • Massage/Akupunktmassage
  • Sämtliche Formen der Elektrotherapie und Ultraschallbehandlung
  • Handtherapie (Ergotherapie)

II. Medikamentöse Therapie

  • Allopathie
  • Homöopathie
  • Phytotherapie

III. Weitere, erfahrungsheilkundliche Therapien

  • Neuraltherapie nach Huneke
  • Akupunktur

IV. Spezialsprechstunden

  • Fachübergreifende Spezialsprechstunde für Musiker und Tänzer in Kooperation mit der Ludwig – Maximilians – Universität München
  • Interdisziplinäre, kausale Therapie bei berufsspezifischen Erkrankungen von Musikern und Tänzern (Orthopäde, Neurologe, Zahnarzt, Gnathologe u.a.)
  • Fachübergreifende Sprechstunde für Schmerzpatienten
  • Spezialsprechstunde für Schuhtechnik
  • Sportmedizinische Spezialsprechstunde für Leistungs- und Freizeitsportler

V. Weitere Therapieangebote

  • Atem-, Stimm- und Sprachtherapie
  • Ergonomische Beratung für Musiker

VI. Techniken zur Förderung des Körperbewußtseins

  • Feldenkrais®-Methode
  • Alexander-Technik

Ärzte und Therapeuten

Leitender Arzt:
Dr. med. A. Lahme
Facharzt für Orthopädie, Dipl. Musiker

  • Musiker- und Tänzermedizin; Therapie auf bewegungsphysiologischer Grundlage; Ökonomie der Bewegung
  • Retraining am Instrument bei muskulärer Überlastung und Koordinationsstörungen
  • Prävention und Rehabilitation
  • spezielle Schmerztherapie
  • Manuelle Medizin
  • Sportmedizin
  • Homöopathie

Dr. Volker Pohl
Facharzt für Orthopädie

  • Anleiten und Erlernen selbstständiger Bewegungskonzepte

Jan Greger
Medizinischer Trainingstherapeut für Musiker, Tänzer und Sportler

  • Individuell angepasstes Körpertraining für alle Altersgruppen
  • Stabilisierung des Trainingszustandes nach physiotherapeutischer Behandlung
  • Primäre und sekundäre Prävention (Vorbeugung) bzgl. Erkrankungen des Muskulo-skelettalen Systems
  • Erstellung von individuellen Trainingsplänen und deren Überwachung

Ulrike Heggenberger

Ergotherapeutin / Handtherapeutin

  • Ergotherapie/Handtherapie
  • Behandlung von Erkrankungen der Hand (Rheuma)
  • Verletzungen
  • Instabilitäten
  • Bau von Entlastungsschienen bei Erkrankungen der Hand und neurologischen Krankheitsbildern

Iris Eibl

  • Manuelle Therapie
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage nach Bobath (Erwachsene)
  • Brüggerkonzept
  • Entwicklungskinesiologie nach Hanke
  • Dorn Therapie
  • Fitnesstrainer B-Lizenz